Ein Wort …

IMG_20160918_205100.jpgEin Wort daß ich wieder neu lernen muß ist „Nein“.

Die Welt bietet uns so viel um uns abzulenken, so viel damit wir nicht wirklich leben  und uns selbst ins Gesicht schauen müssen.

Und darum sage ich jetzt nein zu allem was die Welt mir bietet. Nein zu allem was mich von meinem Weg abhält. Nein zu allem was mir begegnet und mir die Sicht darauf verstellt wozu ich da bin.

Soll ich ins Internet? Nein. Soll ich ein Buch lesen? Nein. Soll ich Freunde treffen, ein wenig shoppen, mich ein wenig entspannen? Nein. Soll ich irgendetwas machen? Irgendetwas?

Nein, nein und nein.

Ganz einfach: NEIN.

Ich soll gar nichts mehr machen außer zu arbeiten.

Früher war ich ganz natürlich auf mich und meine Musik bezogen. Doch wenn man älter wird dann wird man fauler,  im Denken und im Tun. Und man bekommt Angst vor seinem Leben, Angst sein Leben zu leben. Und man nimmt lieber alles an was einem die Welt bietet um davonzulaufen.

Nun, um es rasch wieder zu lernen sage ich einfach zu allem „Nein“. Wieso nicht? Wieso kommt irgendwer auf der Welt, wieso komme ich selbst auf die Idee daß da für irgendetwas Zeit ist?

Freunde treffen? Ausgehen? Einkaufen? Bummeln? Mit den Nachbarn plaudern? Das Auto waschen?

Nein.

Wozu auch?

Wenn ich eines Tages am Totenbett liege dann muß ich nur vor mir selbst dafür einstehen was ich alles gemacht habe. Und um diese Dinge werde ich nicht trauern. Nur um das vergeudete und verschwendete Leben daß dann vorbei ist und nicht einmal meines war.

Advertisements

2 Gedanken zu “Ein Wort …”

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s