Wo sind …

20161208_122457.jpgWo sind die Vögel? Vor meinem Fenster, am Futterhaus, in den Sträuchern ist alles leer. Kaum daß sich noch ein paar Amseln und Krähen einfinden. Aber wo ist die bunte Schar die sich noch vor ein paar Jahren hier einfand? Wo sind sie hin? Sind sie verschwunden?

Und wohin sind die Schönheit und Freiheit in unserem Leben? Alles muß einen Zweck erfüllen. Es gibt nichts mehr das einfach nur „sein“ darf.

Mir fällt es an den Tieren auf. Wo gibt es Tiere die einfach nur „sein“ dürfen? Entweder sie werden gemästet und gefressen oder man nimmt sie mit ins Haus, verhätschelt und mißbraucht sie als Kinderersatz.

Aber wer sorgt sich um die Vögel? Haben sie kein Recht zu leben? Nur weil wir ihnen keinen Wert mehr geben? Weil sie einfach nur schön und frei sind?

Aber können wir darauf verzichten? Ist unsere Welt denn nicht schon häßlich genug?

Und was sind uns heute die Berge? Jahrtausende lang waren sie das Fremde, Sitz der Götter, feindselig und wenig bekümmert um uns. Dann wurden sie von einigen umworben, erobert, besiegt. Und heute? Ein Wirtschaftsfaktor? Wasserreservoir? Rohstoffquelle?

Dürfen sie denn nicht einfach um ihrer selbst willen sein, schön und erhaben, ohne daß sie von uns befingert und beschmutzt werden?

Und was ist uns heute noch Kunst?

Literatur dient  nur noch zur Unterhaltung. Oder um Informationen zu sammeln. Aber wer genießt noch die Dichter? Wer hört noch die Musik ihrer Stimmen und wächst an ihnen? Wer kennt sie denn überhaupt noch?
Und Musik? Dieser Schmutz der uns heute überall entgegenplärrt, der unsere Seelen und Gehirne abstumpft, das soll unsere Musik sein? Das soll das sein was uns berührt, was wir der Nachwelt, unseren Kindern und Enkeln weitergeben? Seelenzerfressender Müll?

Und auch, wie wenige Interpreten gibt es in der klassischen Musik die wirklich Musik machen? Und damit ein Publikum finden? Hörer die bereit sind  wirklich hinzuhören, zu fühlen,  ein Musikstück mitzuleben. Und denen es das Leben bereichert und verändert?

Und warum ist das so? Weil Kunst nicht mehr in die heutige Zeit passt. Weil man ihren Wert nicht messen kann mit den Instrumenten die wir uns geschaffen haben.

Denn ihr Wert mißt sich nicht an der Anzahl ihrer Zuhörer, an dem Pries eines Bildes oder der Verkaufszahl eines Buches.

Kunst hat keinen Wert den man messen kann. Sie ist einfach. Genauso wie ein kleiner Vogel der singt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s